Mittwoch, 2. Oktober 2013

Stifte - Aufbewahrung aus Graupappe - mit Anleitung

Hallo liebe Shop-Blog-Leser!

Nachdem Euch Manuela letzten Mittwoch Ihre Aufbewahrungsmöglichkeit für Ihre Copics gezeigt hat, zeige ich Euch diese Woche, wie ich meine Distress Marker usw. verstaut habe.




Meine Stifteaufbewahrungen mache ich immer aus Graupappe. Wie ich die genau mache, zeige ich Euch heute.
Es sind viele Bilder geworden und sieht deshalb schlimmer aus als es eigentlich ist.

Die 4er Bilder bitte unbedingt immer vergrößern (anklicken), da wichtige Dinge im Kleinformat nicht so gut zu erkennen sind.

Folgendes benötigt Ihr:

- Graupappe
- Bastelleim (ich habe einen von Efco, der trocknet transparent
- einen etwas breiteren Malerpinsel
- Cuttermesser
- Bleistift
- Schere
- Tonzeichenpapier zum Verkleiden
- Deko

Bevor Ihr anfangt, überlegt Euch zuerst, wie groß die Box werden soll. Wenn das klar ist, geht es ans aufzeichnen der einzelnen Graupappe - Teile.


Meine Box hat die Maße 14 cm x 14 cm x 10 cm (breite x tiefe x höhe)

Somit ergeben sich folgende Maße für die einzelnen Teile:
Für den Boden: 14 cm x 14 cm
Seitenteile: hier müsst Ihr bei der  Berechnung darauf achten, wie dick Eure Graupappe ist!
2 Seitenteile haben die Maße 14 cm (breite des Bodens) x 10 cm (höhe der Box)
Die beiden anderen Seitenteile müssen in der Breite verkürzt werden, da sonst die Teile beim Kleben nicht zusammen passen.
Meine Graupappe ist 2,5 mm dick, also ziehe ich 5 mm pro Seitenteil ab.
Daraus ergibt sich ein Maß von 13,5 cm (breite) x 10 cm (höhe)

Wer so wie ich die Box im Inneren noch unterteilen möchte, benötigt zusätzlich noch 3 Innenteile aus Graupappe. Auch hier muss wieder die dicke der Graupappe beachtet werden!

Ich mache die Innenteile nicht ganz so hoch wie die Box an sich, sondern immer 1-2 cm niedriger.
Ein Innenteil hat die Maße 13,5 cm (breite) x 8,5 cm (höhe)
Die beiden anderen Innenteile haben die Maße 6,65 cm (breite) x 8,5 cm (höhe)
Das errechnet Ihr, indem Ihr das erste Seitenteil durch 2 teilt und davon nochmal die Hälfte der dicke der Graupappe abzieht, also bei mir mit 2,5 mm sind das 1,25 mm
(Ich hoffe es ist einigermaßen verständlich erklärt)


Habt Ihr alles aufgezeichnet, schneidet alle Teile mit einem Cuttermesser aus. Wichtig ist, das die Kanten gerade geschnitten werden!
Tip: Beim Aufzeichnen drücke ich die Schneidelinien mit dem Bleistift schon fest in die Graupappe, das erleichtert das Schneiden.

______________________________________


Jetzt kleben wir unseren Rohling zusammen:

Dafür legt Ihr den Boden vor Euch hin. Nehmt nun eines der 14 cm x 10 cm Seitenteile, bestreicht es an der Unterkante mit Bastelleim und setzt es kante an kante auf den Boden (Bild oben links)

Als nächstes kommt ein kleines Seitenteil 13,5 cm x 10 cm. Ebenfalls wieder an der Unterkante, sowie hier auch an einer Rechts - oder Linkskante Bastelleim anbringen und wieder genau auf den Rand des Bodens kleben. Bitte aufpassen, das die Ecken der Beiden Seitenteile ebenfalls Kante an Kante liegen!
Auf der anderen Seite fehlt Euch nun ein Stück bis zur Kante (Bild oben rechts) , das muss so sein!

Jetzt nehmen wir das zweite, größere Seitenteil, bestreichen es wieder mit Bastelleim und kleben es wieder auf den Boden und gegen das vorherige Seitenteil.

Nun müsst Ihr nur noch das letzte Seitenteil ankleben und schon ist der Rohling fertig. (Bild links unten)

Um meine Box ein wenig stabiler zu machen, bringe ich innen in sämtlichen Ecken und Kanten mit einem kleineren Pinsel nochmal Bastelleim an (Bild rechts unten)

Jetzt kann der Rohling trocknen.

______________________________________


Während unser Rohling nun trocknet, verkleiden wir schon mal unsere Innenteile.

Nehmt Euch Tonzeichenpapier und schneidet es grob auf die doppelte Größe der Innenteile. 
Bestreicht die Graupappestücke auf einer Seite komplett mit Bastelleim und klebt es auf das Tonpapierstück. Schneidet dann entlang der Ränder überstehendes Papier weg. Dreht das ganze um, und betreicht die andere Seite ebenfalls mit Bastelleim (Wichtig! oberen Rand nicht vergessen!) ...


...klappt das Tonpapier nach  oben um und streicht es fest. Alle Teile sollten von der Seite so aussehen wie auf dem Bild hier oben. Die Untere sowie die beiden Außenkanten sieht man später sowieso nicht, deshalb müssen sie nicht verkleidet werden.


Macht dies mit allen drei Innenteilen und legt diese zum Trocknen zur Seite. Beschwert sie am Besten mit etwas schwerem, da sie sich durch den Leim wahrscheinlich etwas verbiegt.

______________________________________




Jetzt verkleiden wir den Rohling!
Wenn er noch  nicht ganz getrocknet  ist, macht das nichts.

Legt Euch einen Bogen Tonpapier hin. Stellt den Rohling auf den Kopf und kleistert den Boden mit Leim ein. (Bild oben links)

Nehmt dann den Rohling, klebt ihn ungefähr mittig auf den Bogen Tonpapier und drückt Ihn ein wenig fest.
Jetzt stellt Ihr das Ganze auf den Kopf und streicht mit den Fingern das Tonpapier fest. Fahrt dabei auch über die Kanten (Bild rechts oben)

Nun wieder umdrehen. Nehmt Euch jetzt ein langes Lineal und einen Bleistift. Legt das Lineal auf einer Seite an einer Kante an und zeichnet mit Bleistift in beide Richtungen eine Linie. Auf der gegenüber liegenden Seite macht Ihr das Gleiche (Bild unten links)

Von den eben gemachten Linien zeichnet Ihr Euch nun wieder Linien nach aussen, diese aber mit einem Abstand von ein paar Zentimetern, also nicht genau an der Kante! (Bild unten rechts)



Schneidet Euer Tonpapier nun wie auf Bild oben links zu sehen ein. Schneidet dabei ein wenig außen am Bleistiftstrich, sonst passt es später nicht. (Bild oben rechts)

Wir beginnen mit einer Seite, wo das Papier an beiden Seiten übersteht. Hierfür bestreichen wir den Rohling mit Bastelleim und kleben das Tonpapier nach oben (Bild unten links) Streicht es mit den Fingern wieder glatt und fahrt auch wieder die Kanten entlang. Mit der gegenüber liegenden Seite macht Ihr das genau so.

Das oben überstehende Stück Papier des eben festgeklebten Seitenteils markiert Ihr Euch nun wieder mit dem Lineal.
So geht Ihr dabei vor:

Legt das Lineal innen im Rohling an einer Kante an und zeichnet wieder eine gerade Linie  mit dem Bleistift auf dem Papier (Bild unten rechts)...



...Auch von außen zeichnet Ihr der Kante entlang eine Linie, dies alles auf Beiden Seiten (Bild oben links). Zum Schluss brauchen wir noch eine Linie an der Oberkante (Bild oben rechts)
Jetzt wird Alles wie auf Bild unten links zu sehen, zugeschnitten. Achtung! Die kleinen Streifen links und rechts bleiben dran!
Auf der Gegenüberliegenden Seite macht Ihr das genauso.

Jetzt drehen wir den Rohling und streichen das Überstehende Papier an der Seite mit Kleber ein (Bild unten rechts...



...schlagen es um die Ecke, kleben und streichen es fest (Bild oben links) Auf Bild oben rechts seht Ihr das Ganze nochmal ein wenig besser. Dies macht Ihr nun mit allen 4 Überstehenden Papieren und sollte dann am Ende aussehen wie auf Bild unten links.

Die dünnen Streifchen die noch überstehen, kleben wir nun alle auf der Oberkante der Box fest (Bild unten rechts)



Jetzt müssen wir nur noch das oben überstehende Papier nach innen kleben (Bild oben links und rechts) Dabei auf der Oberkante besonders sorgfältig arbeiten und schön glatt streichen
Auf der Gegenüberliegenden Seite ebenso verfahren (Bild unten links)

Die beiden verbleibenden Tonpapierseiten klebt Ihr jetzt zunächst nach oben (Bild unten rechts)


Bei dem oben überstehenden Papier, zeichnet Ihr Euch wieder von innen mit dem Lineal eine Linie (das ist immer die dicke der Graupappe!) wie auf dem Bild oben zu sehen



Schneidet den Streifen nun ein. ABER ACHTUNG! Diesmal NICHT bis ganz zur Kante! Ca. 3 mm vor der Kante stoppen und eine Schräge schneiden! (Bild oben!)

Das macht Ihr wieder an allen vier Seiten.



Nun das Papier wieder nach innen kleben

______________________________________



Nun müsst Ihr noch die Innenseiten verkleiden. Dafür messt nochmal nach und schneidet Euch 4 Teile mit den entsprechenden Maßen zu. Bei der Höhe mache ich immer 0,5 cm weniger. Bei zwei dieser Seitenteilen gebe ich an jeder Seite nochmal 1 cm dazu.



Diese klebt Ihr dann zuerst gegenüberliegend innen fest. Danach noch die beiden anderen Seiten und schon ist Eure Box fertig!


Ok, noch nicht ganz, das "Gitter" innen fehlt noch. Je nachdem wie sauber Ihr gemessen, geschnitten und gearbeitet hat, sollte es nun genau in die Box passen. Es bleibt Euch selbst überlassen, ob Ihr das "Gitter" auch festleimt oder nicht.
Bei meiner Box hab ich es nicht gemacht.

Jetzt die Box noch ein wenig Dekorieren und schon ist die Stiftebox fertig!


Bei mir sind meine geliebten Distress Marker von Tim Holz eingezogen, sowie die tollen Glitzerstifte von Wink of Stella.


Hier noch eine weitere Stiftebox mit noch mehr Stiften zum colorieren


Hier mal von oben. Statt vier, habe ich hier neun Fächer.

Ich hoffe das mein Workshop einigermaßen verständlich war. Wenn etwas unklar ist, fragt einfach nach.

Ich wünsche Euch noch einen tollen Mittwoch und vielleicht auch viel Spaß beim Nachmachen!

Kommentare:

  1. Boah, Mega tolle Anleitung. Werd ich bald mal nachbauen.....

    AntwortenLöschen
  2. Bisher hab ich meine Graupappearbeiten immer gestrichen.
    nun werde ich es mal mit dem umkleben versuchen.
    Danke für die tolle Anleitung :)

    AntwortenLöschen
  3. Deine Anleitung ist genial, total verständlich und einfach. Vielen Dank für diesen tollen workshop.
    LG Clarissa

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.