Donnerstag, 5. Februar 2015

ShoppingTipp: 2in1 Papierschneider


Guten Morgen

Heute starten wir mit unserer Reihe ShoppingTipps.

Und um dieses Gerät geht es
 
 
Beim Einkaufen im Aldi Markt (Nord) um die Ecke bin ich auf dieses Paket aufmerksam geworden und dachte mir: das nimmst Du für 16,99 Euro einfach mal mit.

 Wer mich allerdings kennt, der weiß, dass ich gar nicht so der Papierschneider-Typ bin. Ich brauche meine Schneidunterlage, mein Cutter und mein Lineal. *zwinker* 
Dennoch habe ich es für Euch ausprobiert. 

Dann packen wir es mal aus.


Aus dem Karton kommt es zusammengeklappt. 
Mit einem einfachen Griff lässt es sich aber auf volle Größe entfallten. 

Hier mal fix die Maße:

Zusammengeklappt - 54,3 x 25,5 x 8,0 cm
Komplett - 54,3 x 39,0 x 7,8 cm


Man kann aus dem Papierschneider auch ganz leicht zwei Teile zaubern. 
Denn, Ihr habt einen Rollenschneider und einen Hebelschneider

 

 Auf der Oberfläche habt Ihr verschiedene Meßmöglichkeiten. 
So sind zum Beispiel schon Kartenformate bzw. Standart-Formate vorgegeben oder aber Winkelgrade.


Ihr könnt in dem Fall vom Rollen- oder Hebelschneider aus messen.
(Blaue und schwarze Schrift)

Dann wollen wir mal schneiden...

Der Hebeschneider:

Wie der Name schon sagt, hier wird per Hebel geschnitten.
Damit das angelegte Papier nicht verrutscht oder sich jemand in die Finger schneidet wurden hier Schutzvorrichtungen getroffen.



Wenn ich mit einer Hand die "Papieranpressung" halte und mit der anderen Hand den Hebel betätige, dann kann eigentlich nix mehr schief gehen. Meiner Meinung nach auch für die Papierarbeit mit Kind (unter Aufsicht natürlich) bestens geeignet. 

Der Rollenschneider:

Der kann gleich etwas mehr. 
- welliger Schnitt
- gerader Schnitt und
- perforieren


Auch hier könnt Ihr anhand es aufgezeichneten Lineales Euer Papier ausmessen.
Hier habt Ihr rechts und links von der "Führungsschiene" Kunststoff. Der liegt allerdings recht locker auf dem Papierschneider. Zum Schneiden solltet Ihr dann etwas (minimalen) Druck auf den Messerkopf ausüben. 
Was meiner Meinung mach aber nicht sehr unnormal ist. *zwinker*

Verstellen kann man den Messerkopf nur in der gesicherten Ausgangspostion. Der Messerkopf rastet mit einem Klick ein und steht fest. Ein "Sicherheitsschloss" zum Feststellen hat der Hebelschneider übrigens auch. 

Nun zum Schneideergebnis:

 Ich habe meine ersten Testversuche mit Karteikarte gemacht. Dann aber noch DesignPapier von Marianne Design, Papier von Magnolia und Leinenstruktur Cardstock verwendet. 
Natürlich habe ich alles ausprobiert.
 
 Gerader Schnitt mit dem Hebelschneider:


Wellenschnitt mit dem Rollenschneider:


Perforation mit dem Rollenschneider:


Und hier alle Varianten mit verschiedenen Papiersorten:

Leider hatte ich keine Pappe zur Hand.
Aber der Hersteller gibt folgende Technische Daten an:

Hebelschneider - max. 10 Blatt (80g/m²)
 Rolle gerader Schnitt - max. 10 Blatt (80g/m²)
Rolle Wellenschnitt - max. 3 Blatt  (80g/m²)
Rolle Perforation - max. 3 Blatt  (80g/m²)
 Schnittlänge - max. 32,0 cm
Gewicht - 2,2 kg

Pappe sollte also auch möglich sein. Teste ich aber noch mal.

Mein Fazit:

Bei dem Preis- / Leistungsverhältnis bin ich überzeugt. Das Papier ist sauber geschnitten und ist nicht fusselig.
Mal schauen wie lange die Messer schneiden. *zwinker*

Ich durfte in der Vergangenheit ein Papierschneider von SU benutzen und glaube nicht, dass diese Messer schlechter sind. Ebenfalls habe ich einen Papier-Hebelschneider von JoyCrafts (Mini-Papiertrimmer) und einen schmalen, einfachen Rollenschneider von Tchibo.
In dem Falle hat mich Quigg mehr überzeug als JoyCrafts.

UND... Er darf nun bei mir bleiben und hoffentlich oft zum Einsatz kommen.

Hingegegen aller Meinungen ist es möglich für Produkte von Aldi (insbesondere Quigg) Ersatzteile zu bekommen. Einmal bei Google nachfragen und man findet docht einen Kundenservice. *zwinker*

Nach den vielen Fotos und dem langen Text wünsche ich Euch noch einen schönen Tag und hoffe, dass Euch der Tipp gefallen hat und alle Fragen geklärt sind.

Ansonsten... Meldet Euch einfach.

Liebe Grüße, Manuela 


Kommentare:

  1. Hallo Manuela,
    auch ich nutze diesen Hebelschneider, allerdings seiner Zeit bei Amazon bestellt, da ihn Aldi nicht mehr hatte.Dein Testergebnis kann ich bestätigen, ich habe mit dem Hebelschneider schon Graupappe der Stärke 1,5 mm geschnitten, man braucht etwas Kraftaufwand dazu, aber auch die schneidet er sauber.

    Mit dem Papierschneider von SU habe ich so meine Probleme, selbst SU eigenes Papier schneidet er nicht sauber, bei mir jedenfalls nicht.

    LG. Beate Schulz

    (Ps. Ich hoffe recht bald zu hören, dass es wieder einen Shop gibt. ;) )

    AntwortenLöschen
  2. Danke für's testen, hört sich gut an, ich werde aufpassen wenn Aldi Süd es anbietet :)

    Lg Irène

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Manuel, schön das du den Hebelschneider für uns getestet hast und so ausführlich darüber berichtest. Vielen Dank dafür.
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag, Anja

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.